Home Tipps & Tricks 5 Tipps für mehr Freiheit im Leben
5 Tipps für mehr Freiheit im Leben

5 Tipps für mehr Freiheit im Leben

0

iStock_000020139071_Large Kopie

1. Sage nie: „Ich bin im Stress oder ich muß noch…“

Wer viel zu tun hat, sagt gerne: „Ich bin im Stress!“. Das Problem dabei: Damit gibst Du Deinem Gehirn der Signal – Achtung Stress, schütte bitte Hormone aus! – Ungesund!  Sag‘ stattdessen lieber: „Ich bin beschäftigt“ – das ist neutral und lässt den Adrenalinspiegel nicht steigen. Mit dem Wort „muss“ ist es ähnlich: „Ich muss nach der Arbeit noch einkaufen, kochen und das Bad putzen“ – solche Sätze erzeugen inneren Druck. Sage lieber „ich möchte“, oder „ich werde“. Vergiß nie: Niemand zwingt Dich zu irgendetwas! Du hast jeden Tag die Wahl neu zu entscheiden, was Du tun oder lassen möchtest!

2.  Verabrede Dich – jeden Tag!

Und zwar mit Dir selbst! Mindestens 10 Minuten, noch besser eine Stunde. Wichtig ist, daß Du die Zeit tatsächlich für Dich nutzt. Gehe in die Badewanne, lies ein wunderschönes Buch, schau Deine Lieblingsserie, spiel ein Instrument oder nutze die Zeit zum meditieren oder um eine andere Entspannungsmethoden zu erlernen. Aktive Entspannung hat einen elementaren Vorteil: Du wirst dauerhaft gelassener, zufriedener und glücklicher, weil Dein Gehirn nachhaltig entlastet wird. Mehr zum Thema Meditation findest Du hier.

3. Energievampire – nein Danke!

Eine befreundete Kollegin solle eine Präsentation erstellent. Sie will spontan wegfahren und bittet Dich, ausnahmsweise diese Aufgabe zu übernehmen. Du willst Deine Freundin nicht hängen lassen und sagst zu, obwohl Du eigentlich überhaupt keine Zeit hast. Achtung, Energievampir! Energievampir sind Gefälligkeiten, die wir übernehmen, und Dinge, für die wir verantwortlich sind oder uns verantwortlich fühlen. Unter Deinen Energievampiren sind sicherlich welche, die eigentlich anderen gehören. Schau‘ ab und zu mal nach, ob Dir Deine Energievampire das Leben schwer machen, die nicht Deine sind – und gib sie  freundlich aber bestimmt an ihre Eigentümer zurück.

4. Freundinnen, eine Kategorie für sich

Deine Freundin redet stundenlang über sich, will aber nie wissen, wie es Dir geht? Du kennst ihren Tagesablauf eins zu eins und fühlst Dich wie ein lebendiges Tagesbuch? Bei ihr ist alles ein einziges Drama? Überlege Dir ernsthaft, ob Du solche Kontakte willst. Deine Lebenszeit  ist wertvoll, Du solltest sie mit Menschen verbringen, die Dir gut tun, und die sich wirklich für Dich interessieren. Sei egoistisch. Gibt es Menschen, mit denen Du Dich nur aus Gewohnheit oder Pflichtgefühl triffst? Laß es!

5. Entspann Dich

Fang an über Dich selbst zu lachen und vergiß Deinen perfektionistischen Anspruch an Dich selbst. Niemand ist perfekt, absolut NIEMAND!  Falls also mal etwas schief geht, vergiß nicht, auch unangenehme Situationen haben oft eine komische Seite. Nimm Fehler oder Versäumnisse mit Humor – das ist viel sympathischer als verbissene Perfektion. Außerdem baut Lachen zusätzlich Stresshormone ab.

Laß los!

Trenn Dich von Dingen, Menschen und Glaubenssätzen die Dir nicht gut tun! Das Leben ist zu kurz, um nicht den Versuch zu starten, es in jeder Minute zu genießen. Du weißt noch nicht genau, wie das geht? Dann ist unser Kleiner Kurs des Loslassens genau das Richtige für Dich. Hier geht’s zur kostenlosen Schnupperlektion!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien