Home Tipps & Tricks Aus Schaden wird Frau klug! 7 Fehler, die vermutlich jede Frau schon gemacht hat!
Aus Schaden wird Frau klug! 7 Fehler, die vermutlich jede Frau schon gemacht hat!
0

Aus Schaden wird Frau klug! 7 Fehler, die vermutlich jede Frau schon gemacht hat!

0
© Gianluca D’Auri Muscelli by istock

von Simone Debour

Es gibt diese 7 Fehler, die fast jede Frau bis zur Vollendung ihres 35igsten Lebensjahres gemacht hat. Diese Fehler sind super. Diese Fehler sollten wir feiern. Denn diese Fehler machen uns klüger und schützen uns zukünftig. Diese Fehler helfen uns glücklicher unser Leben zu gestalten. Sie sorgen dafür, dass wir zufrieden sind.

An Energievampiren krankhaft festhalten

Der Kollege der ständig jammert, die Freundin die Dich von morgens bis abends als ihr persönliches Tagebuch 1 zu 1 nutzt und redet und redet und redet oder einfach die Menschen, die vergessen zu fragen, wie es Dir geht, weil sie nur mit sich selbst beschäftigt sind. Jede von uns kennt diese Personen, die uns energetisch aussaugen, die uns die Luft zum Atmen nehmen, die von uns motiviert und mitgezogen werden wollen. Doch warum halten wir an ihnen fest? Erst wenn wir uns langsam zurückziehen, merken wir, wieviel Kraft uns diese vermeintlichen Beziehungen gekostet haben.

Größe 36 bis 48 – der überbordende Kleiderschrank

„Oh nein, 3 Kilo zugenommen. Hilfe!!! Na gut, dann nehme ich sie eben wieder ab, dann passt mein Lieblingshosenanzug schon wieder. 1 Jahr später: 1 Meter Kleiderschrank und 2 Kilo mehr. Mist, Weihnachten wiederholt sich, wer hätte das gedacht!“ Fast jedes weibliche Wesen hortet Kleidung, wie Eichhörnchen Nüsse. Eine Schrankwand voll schlechtem Gewissen. Miste gnadenlos aus und geh in Deiner aktuellen Figur shoppen. Du glaubst gar nicht, wie (er)leicht(ert) Du Dich plötzlich fühlst.

Den Kontostand in die Knie gezwungen

Wer einmal richtig fett in die Miesen gerutscht ist, weiß, dass die Freude über die damit verbundene Neuanschaffung nicht lange anhält. Deshalb: Weniger ist dauerhaft oft mehr! Nicht geiz ist geil, sondern Wertschätzung. Wenn wir unsere Gegenstände wertschätzen, (ver)brauchen wir automatisch weniger davon!

Er liebt mich, er liebt mich nicht, erliebt mich …

Unser Traummann, ja, den gibt es. Falls er nicht bereits zuhause auf dem Sofa auf Dich wartet, dann ist er Dir sicherlich schon begegnet. Doch er war bereits liiert, oder meilenweit weg, oder hatte eine andere Vorstellung von seiner Traumfrau. Ihr wart nicht deckungsgleich. Wer diese Art des sehnsuchtsvollen, leidenschaftlichen, atemraubenden Gefühslkarausell schon einmal durchlebt hat, entwickelt Emphatie. Dessen Herz ist weit geöffnet – für den wirklichen Traummann!

Oh Gott, was habe ich gestern abend bloss gesagt, getan…

Einer geht noch, oder? Klar, so jung kommen wir nicht mehr zusammen. Schließlich muss man die Feste feiern, wie sie fallen. Wer allerdings mit Paul aus dem Vertrieb die schönsten Ex-Frauen- und Männer- Geschichten in epischer Breite bequasselt hat, erinnert sich, dass sich das nüchtern bei der nächsten Konferenz nicht mehr so super anfühlt. Klassischer Fall von Job und Alkohol vertragen sich nur sehr sehr selten.

Streiten nur des Streiten wegens

Lass mich bloss in Ruhe, ich bin sauer! Ich will mich jetzt echt aufregen! Riesengroße Gemeinheit! Kannst Du? Diese Art von Sätzen? Und dann, was passierte, nachdem Du sie gesagt hast? war die Situation plötzlich freundlicher? Das Problem gemeistert? Sicherlich nicht! Denn Wut erzeugt – was wohl: Wut! Lernprozess: Konflikte auf der Sachebene ohne persönliche Verletzungen ansprechen und so gemeinsam versuchen aus der Welt zu schaffen.

Ein Herz brechen

Nur, wer selbst mal einen Menschen zurückgewiesen hat, ahnt, wie viel Verantwortung in der Liebe steckt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien