Darum betrügen Menschen ihre Partner

Darum betrügen Menschen ihre Partner

0
© oneinchpunch by iStockphoto

von Gereon von Ehrenfeld

Ich habe Betrug nie verstanden. Wirklich noch nie. Ich dachte immer: Wenn man seinen Partner nicht mehr toll findet, soll man ihn einfach verlassen! Das erspart allen Beteiligten unnötiges Leid und man musste nicht zum, Verzeihung, A****, werden.

Nun. Mittlerweile sehe ich das ein bisschen anders. So ist das Leben nun mal. Dinge, die wir noch vor wenigen Jahren weit von uns gewiesen hätten, werden plötzlich nachvollziehbar. Ich weiß, wie es ist, wenn man in einer Beziehung ist und plötzlich auf eine Person trifft, die einem den Boden unter den Füßen wegzieht. Zack! Alles wieder da: Diese anfängliche Verliebtheit, das Bauch-Kribbeln, die ganz große Aufregung.

Allerdings habe ich noch nie eine Partnerin betrogen. Ich kann das einfach nicht. Mein schlechtes Gewissen hat mich immer davon abgehalten.

Aber ich weiß, dass es nicht jedem so geht. Und ich will das auch nicht verurteilen. Meine beste Freundin hat ihren Partner erst vor kurzem betrogen. Sie hatte sich in einen Kollegen verliebt. Knall auf Fall. Niemand hat es kommen sehen. Erst fing sie an, von ihm zu schwärmen. Dann schrieben sich die beiden Mails und schließlich küssten sich die beiden. Ob noch mehr passiert ist, will ich gar nicht wissen. Ich kenne ihren “eigentlichen” Partner nämlich auch sehr gut.

Wie es weitergeht, ob ihr Partner jemals etwas von dem Betrug erfahren wird und ob sich die beiden dann trennen? Ich weiß es nicht. Was ich weiß ist, dass ich zumindest verstehen kann, warum sie es getan hat.

Denn ein Betrug passiert nicht einfach so. Wer in einer monogamen Beziehung lebt, der kann sich mal vergucken, klar. “Auch andere Mütter haben schöne Söhne”, oder wie es heißt. Wir sind alle lustvolle Wesen und wer behauptet noch nie, wirklich noch nie, über eine andere Person als den Partner nachgedacht zu haben, der ist nicht ganz ehrlich.

Aber warum kommt es denn dann manchmal zum Betrug und manchmal nicht? Was steckt dahinter?

Wer sich mit Paartherapeuten unterhält, wird immer wieder auf dieselbe Antwort stoßen:

Beim Betrug geht es nie um die Außenperson, sondern immer um die Beziehung selbst.

Hintergrund dieser Antwort ist die Annahme, dass wir Probleme in der Beziehung, unerfüllte Wünsche und Unzufriedenheiten oft “von außen” zu lösen versuchen. Als Menschen sind wir nämlich tendenziell Problemvermeider. Wer unzufrieden in der Partnerschaft ist, spricht das daher nicht direkt aus. Es könnte ja zu noch mehr Schwierigkeiten kommen. Und so schleppen wir einfach unsere unerfüllten Wünsche mit uns herum und warten auf den Moment, ab dem die Probleme scheinbar von jemand anderem gelöst werden.

Wir verlieben uns und handeln. Nicht etwas aus echter Verliebtheit heraus, sondern aus dem Gefühl, in einer neuen “Liebe” zu etwas flüchten zu können, was sonst nur mit viel Anstrengung zu haben wäre.

Ich finde das verdammt schade. Wie gesagt, ich verurteile nicht. Ist nicht mein Stil. Aber ich würde mir wünschen, dass sich Leute öfter klar machen, was hinter einem Betrug steckt. Und dabei ganz ehrlich sind. Ganz ehrlich zu sich selbst. Denn mit der anderen Person hat Betrug eigentlich nie etwas zu tun. Das sollte uns doch allen zu denken geben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien