Home Glück - Tipps & Tricks, Beiträge und Reportagen rund um das wohl wichtigste Thema der Welt. Dopamin macht glücklich. Und so produziert Dein Gehirn ganz einfach mehr davon …
Dopamin macht glücklich. Und so produziert Dein Gehirn ganz einfach mehr davon …

Dopamin macht glücklich. Und so produziert Dein Gehirn ganz einfach mehr davon …

0
© Michael Ramey by Unsplash

von Dr. Gunda Windmüller

Das Glück einem nicht in den Schoß fällt, wissen wir. Es gibt viele kleine und große Stellschrauben an denen wir drehen müssen, um glücklicher zu werden. Eine davon ist das Dopamin-Level in unserem Körper.

Dopamin ist ein Neurotransmitter der eine wichtige Rolle für unser Wohlbefinden spielt. Motivationslosigkeit, Selbstzweifel und Prokrastination werden alle in Zusammenhang mit einem niedrigen Dopamin-Level gebracht.

Und die guten Nachrichten: Wir können auf ganz natürliche und gesunde Weise dafür sorgen, dass unser Dopamin-Level hoch bleibt.

Hier sind fünf Tipps, die Dir dabei helfen können:

1.) Mehr Bewegung

Du rollst jetzt vermutlich mit den Augen. Denn es ist ja doch immer dasselbe: Überall wird einem zu mehr Bewegung geraten! Tja. Liegt vielleicht daran, dass da was dran ist! Deswegen sei auch hier gesagt: Beweg Dich mehr! Damit ist nicht völlige Verausgabung bei täglichen Fitnesstudio-Besuchen gemeint, sondern einfach MEHR Bewegung. Denn auch zügiges Treppensteigen und ein Spaziergang nach Feierabend hilft dabei, Dopamin und Serotonin vermehrt auszuschütten.

2) Meditation

Manchmal hilft aber auch das Gegenteil. Nämlich stillsitzen. Einige Arten der Meditation können dabei helfen, die Dopamin-Konzentration zu erhöhen. Wer also lernt, zu meditieren und es regelmäßig praktiziert, hat so einen ganz natürlichen Hebel für die Dopamin-Konzentration.

3) Musik hören

In einer Studie der McGill University fanden Forscher heraus, dass Probanden eine 9 Prozent höhere Dopamin-Konzentration hatten, wenn sie Musik hörten, die ihnen gefiel. Musik, so eine der Autorinnen der Studie, spreche unser innerstes Belohnungszentrum an. Also: Aufdrehen!

4) Ernährung

Außerdem kann schon eine kleine Nahrungsumstellung dabei helfen, die Dopamin-Konzentration zu ändern. Dabei sollten wir Nahrungsmittel zu uns nehmen, die einen hohen Anteil von L-Tyrosin aufweisen. L-Tyrosin wird nämlich im Körper in Dopamin umgewandelt.

L-Tyrosin ist vor allem in proteinhaltigen Lebensmitteln zu finden, also solltet ihr verstärkt darauf achten Quark, fetten Fisch, Nüsse, Eier und Hülsenfrüchte zu essen.

5) Mehr Sonne

Das Sonnenlicht unser Serotonin-Level positiv beeinflusst, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Aber Sonnenlicht kann eben auch einen positiven Einfluss auf die Dopamin-Konzentration haben. Sonne tut gut. Nur Eincremen nicht vergessen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien