Home Trauer Fühlst Du Dich häufig abgelehnt? Einsam?
Fühlst Du Dich häufig abgelehnt? Einsam?
0

Fühlst Du Dich häufig abgelehnt? Einsam?

0

Fühlst Du Dich häufig abgelehnt? Angegriffen? Einsam? Ungeliebt? Nicht respektiert?

Denkst Du, Dein Umfeld, die Anderen müssten sich ändern?

Dann wird es Zeit, dass Du Dich mit Dir selbst beschäftigst!
Denn Du erfährst im Außen nur, was Du im Inneren fühlst. Das was Du erlebst spiegelt Deine Einstellung.

Im Klartext bedeutet das: Solange Du Dich selbst ablehnst und Deine Haltung zu Dir selbst nicht verbesserst, solange ändern sich auch Deine Gefühle, Deine Beziehungen und Dein Leben nicht. Also:

Sei Dir selbst doch mal Deine beste Freundin!

Überlege: Wie gehst Du mit Deiner besten Freundin um? Verzeihst Du ihr, wenn sie Mist gebaut hat? Bist warmherzig und nachsichtig? Schmunzelst Du über ihre kleinen Fehler? Stehst Du ihr in jeder Lebenslage liebevoll und mutig zur Seite? Bemutterst Du sie, wenn es ihr schlecht geht?

Und wie gehst Du mit Dir um?

Wahrscheinlich bist Du im ständigen Zwiegespräch mit Deinem inneren Kritiker. Der innere Kritiker, nennen wir ihn den schwarzen Raben auf Deiner Schulter, Dein ständiger nörgelnder Begleiter, ist wohl der übelste Zeitgenosse, den man sich wünschen kann. Gibt es irgendjemanden in Deinem Leben, mit dem Du so hart ins Gericht gehst, wie mit Dir selbst? Den Du so oft kritisierst, wie Dich selbst?

Darum versuche Dich dabei zu ertappen, wenn Dich Dein schwarzer Rabe wieder runtermachen will. In dem Moment, in dem Du seine schrille Stimme vernimmst, sagst Du „STOPP“! und schaltest um auf das Lebe-positiv-ich-bin-zufrieden-mit-mir-Programm. Das geht so: Sobald Du Dich dabei ertappst, wie du einen abwertenden Gedanken hast, sage Dir:

ICH schreibe das Drehbuch meines Lebens. ICH bin der Regisseur meines Lebens und auch noch mein eigener Programmdirektor. ICH sage hier, wo’s lang geht. ICH genieße jetzt alles, was GUT in meinem Leben ist.

Diese Übung braucht etwas Training, da so ein schwarzer Rabe manchmal ganz schön hartnäckig sein kann. Irgendwann ist es dann wie Auto- oder Fahrradfahren – Dein Unterbewusstsein reagiert ganz automatisch.

Dies ist nur eine klitzekleine, dennoch effiziente Übung zu mehr Selbstliebe und Sich-Selbst-Bewusstsein.

Prinzipiell sei noch gesagt, dass Selbstliebe oft als blinder Egoismus missverstanden wird.

Dabei ist genau das Gegenteil der Fall!

Wer sich selbst nicht liebt, der wird auch nie jemand anderen lieben können!

Auf der anderen Seite:

Wenn Du Dich selber total liebst, Dich selber sehr gern hast, dann bist Du so voller Lebensenergie und Liebe, dass Du gar nicht mehr weißt, wohin mit diesem überschäumenden Gefühl von Glück. Du fängst also ganz von selbst und automatisch an, dass ZUVIEL zu teilen und zu verschenken. Du beglückst dann sozusagen Dein Umfeld mit Deiner Liebe und Fülle.

Mit einem leeren Akku lässt sich schließlich auch nicht telefonieren.

Um aber an diesen Punkt zu kommen, musst Du erst einmal anfangen, Dich selber zu ehren und zu lieben. Ein nächsten Schritt zum Selbstliebeglück, zeigt ich Dir der nachfolgende Beitrag hier.

Viel Spaß dabei…

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien