„Hör mir doch bitte einfach nur zu!“

„Hör mir doch bitte einfach nur zu!“

0

8011501354_ee3f6941a5_o

 

Hör mit bitte zu!
Unterbrich mich bitte nicht, – und gib mir keine Ratschläge!

Hinweise für eine Kultur des Zuhörens in der Partnerschaft

Wenn ich dich bitte, mir zuzuhören und du dann anfängst, mir gute Ratschläge zu erteilen, tust du nicht, worum ich dich gebeten habe.

Wenn ich dich bitte, mir zuzuhören und du dann anfängst mir mitzuteilen, dass meine Gefühle falsch sind, dann trampelst du auf meinen Gefühlen herum.

Dies ist auch dann der Fall, wenn du mich unterbrichst und meine Worte mit deinen zuschüttest. Dann geht es um dich und nicht mehr um mich und du hast nicht getan, worum ich dich gebeten haben, nämlich mir zuzuhören.

Wenn ich dich bitte mir zuzuhören und du meinst, meine Probleme lösen zu müssen, dann hast du mich im Stich gelassen, so seltsam dies auch klingen mag.

Hör bitte zu: 
Alles, worum ich dich gebeten habe, ist, 
mir zuzuhören, 
nicht zu reden, 
oder etwas zu tun,
sondern nur, mich zu hören.

Wenn ich Ratschläge brauche, werde ich dich oder jemanden darum bitten. Ich bin nicht hilflos, ich bin manchmal entmutigt und schwankend, aber nicht hilflos.

Aber wenn du die einfache Tatsache akzeptierst, dass ich fühle, was ich fühle, gleichgültig wie irrational auch immer, dann wirst du vielleicht anfangen zu verstehen, was hinter dem irrationalen Gefühl liegt und ich auch.

Und wenn das klar ist, liegen die Antworten auf der Hand und ich verstehe. Irrationale Gefühle werden verständlich, wenn wir verstehen, was dahinter steckt.

Dies ist der Grund, warum Gebete helfen, denn Gott gibt keine Ratschläge oder versucht, Dinge zu reparieren. Er hört nur zu und lässt dich dann selber machen.

Wenn ich gefragt werde, wie es mir geht, dann ist dies eine bittende Frage von dir an mich, dass ich mich dir mitteile.
Wenn ich dann anfange zu erzählen, dann möchte ich auch nichts anderes, als dass du mir zuhörst. Wirklich zuhörst, denn dies wolltest du doch, oder nicht?

Wenn ich deine Meinung dazu wissen möchte, werde ich selbst in der Lage sein danach zu fragen. Denn wenn du mir ungefragt deine Meinung mitteilst, dann machst du mich nieder.
Denn dann glaubst du, dass ich nicht selbst eine Lösung finde und nimmst mir damit die Möglichkeit, meinen Weg zu gehen.
Und du achtest nicht meinen Wunsch: Mir einfach nur zuzuhören. Nichts weiter.

Darum, bitte hör‘ mir zu und – wenn du kannst, nicht nur mit deinen Ohren, sondern bitte mit deinem Herzen. Und wenn du reden möchtest, warte eine Minute, bis du dran bist.
Und dann werde ich dir zuhören.

Wenn du mich liebst, wie du sagst, dann höre mir bitte einfach zu.
Ich danke dir, dass du mir jetzt zugehört hast.

PS. Falls Du mehr zum Thema Partnerschaft & Beziehung wissen möchtest, dann schau doch mal in unserer Kategorie Männer & Frauen

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien