I am sorry

0

Der New York Times-Partner Women in the world hat kurze Sequenzen aus bekannten Hollywoodfilmen zusammengeschnitten, in denen Frauen „I am Sorry“ sagen.

Immer und immer wieder.

Wir werden auf der Straße angerempelt und entschuldigen uns dafür. Wir vertreten unsere Meinung und beginnen den Satz mit „Entschuldige bitte,…“. Wir rufen jemanden an und entschuldigen uns für die Störung und so weiter und sofort.

Entschuldigen ist wichtig! Wenn wir einen Fehler gemacht haben, oder wenn es der Höflichkeit entspricht, beispielsweise, wenn man an jemandem vorbei möchte.

Aber eben nicht vor jedem Satz, oder wenn wir unschuldig sind.

Also, Schluss mit dem Wort „Entschuldigung“, wenn wir keine „Schuld“ auf uns geladen haben.

"I am not sorry" scribbled on a white wooden wall

Wie schwer das wirklich ist, merkt man erst, wenn man es bewusst abstellen möchte: „Ähm, Entschuldigung …“ steckt einfach tief in uns allen drin. Aber das kann man ändern: Wenn das nächste mal jemand deinen Namen falsch ausspricht, korrigiere ihn einfach mal, ohne es mit „Pardon, aber …“ einzuleiten.

Wir versprechen: Da ist in Wahrheit niemand beleidigt. Und wenn doch, entschuldigen wir uns ganz bestimmt nicht dafür!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien