Home Glück Macht Geld alleine glücklich? Was kostet das Glück?
Macht Geld alleine glücklich? Was kostet das Glück?

Macht Geld alleine glücklich? Was kostet das Glück?

0
© Cyndi_Easterly by iStockphoto

Geld allein macht nicht glücklich – sagt der Volksmund.

Aber wenn ich z.B. glücklich bin, wenn ich abends mal mit meinen Freunden weggehen kann, dann haben wir hier ein Problem.

Das Robert Koch Institut hat in seiner DEGS-Studie festgestellt, dass die reichsten Menschen des Landes an BurnOut leiden und die Ärmsten an Depressionen.

Also irgendwie scheint Geld bei unserem Glück doch eine Rolle zu spielen.

Das Wörtchen „allein“ ist der entscheidende Faktor. Geld alleine ist nicht in der Lage uns Glück zu kaufen. Was nützt das Haus in Malibu, der schnittige Sportwagen in der Garage oder das Konto auf den britischen Jungferninseln, wenn uns das Glück fehlt?

Geld ist für unser Glück ein zweischneidiges Schwert. Laut einer Studie trägt Geld nur so lange etwas zu unserem Glück bei, bis wir „genug“ haben. Wenn wir also genug verdienen um unsere Rechnungen zu bezahlen und unsere Familie zu ernähren, verliert das Geld seine Glück-Bedeutung.

Wir haben ein Auto, ein Haus und können unsere Familie problemlos ernähren. Was bringt uns also das Geld, dass wir darüber hinaus verdienen?

Geld kann ab diesem Punkt sogar zum „Glücks-Killer“ werden, wenn wir es nämlich verschwenden und dadurch ein schlechtes Gewissen bekommen.

Auf der anderen Seite macht es uns natürlich auch nicht glücklich, wenn wir jeden Monat mit unseren Rechnungen hadern und Einladungen ins Restaurant wegen der Diät des Geldbeutels absagen müssen. Oft ist es uns auch peinlich, zugeben zu müssen, dass wir uns das Weggehen heute nicht leisten können.

Damit die Sache mit dem Geld aber auch noch verzwickter wird, haben Wissenschaftler rausgefunden, dass uns auch eine Gehaltserhöhung unglücklich machen kann. Und zwar dann, wenn wir das Gefühl haben, wir hätten sie nicht „verdient“ oder – noch schlimmer – wenn uns unsere Arbeit nicht gefällt.

Wenn wir mit unserer Stelle, unserem Arbeitgeber oder den Kollegen nicht zurechtkommen, kann ein höheres Gehalt als wahrer Glücks-Hemmer fungieren, denn es fesselt uns an diese Stelle die wir doch eigentlich gar nicht wollen.

Ich will hier weg, aber ich muss meine Rechnungen bezahlen und wo anders würde ich bestimmt weniger verdienen.

Wir brauchen Geld um glücklich zu sein, aber – und da hat der Volksmund recht – nur weil wir viel Geld haben werden wir nicht automatisch glücklich.

Glück ist immer noch etwas, was man sich erarbeiten muss, indem man manchmal einfach das tut, was einem Spaß macht und nicht das, was einem mehr Geld bringt.

Mahr zum Thema Glücklichsein ist lernbar

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien