Home In eigener Sache Kurs-Rezensionen Was haben Nena und Barbara Rütting gemeinsam?
Was haben Nena und Barbara Rütting gemeinsam?

Was haben Nena und Barbara Rütting gemeinsam?

0

Sie meditieren!

Dr. Kenneth Eppley, Forscher am Stanford Research Institute in den USA

„Meditation erweist sich klar als die effektivste Methode überhaupt, um Stress und Angst zu überwinden.“

Nena Pressefoto

Nena, deutsche Schlagersängerin

„Nach jeder Meditation breitet sich Ruhe in mir aus. Das ist die Gelassenheit, nach der ich mich schon immer gesehnt habe.“

Professor Dr. Erich Häußler, Präsident des Deutschen Patentamts a.D.

„Ich übe Meditation seit 5 Jahren regelmäßig aus. Ich halte sie für eine der bedeutendsten Innovationen der Gegenwart.“

Jakob von Uexküll, Begründer des Alternativen Nobelpreises

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich diese Reiserei und die Arbeit schaffen könnte ohne Meditation.“

Barbara Rütting, Schauspielerin und Buchautorin

„Meditation ist eine wirkungsvolle Methode, negative Tendenzen im gesellschaftlichen Leben in positive Entwicklungen umzukehren.“

38071802

 

 

 

 

 

 

 

 

Hannelore Elsner, Schauspielerin

„Meditation ist etwas sehr Wichtiges für mich. Sie hilft mir sehr, ins Gleichgewicht zu kommen und mich zu regenerieren.“

5022383,Oqsxy_Rc4XKUxT7QfTcHPnxlMJl5KyhZXVVwUn1g7pGvcY8UpVROCDXIPhbJqg7bxT_mMFr8KvojoNeQ8a0b9A==

Donovan, englischer Popsänger

„Ich übe die  Meditation schon seit langem aus.“

Adele Landauer, Schauspielerin

„Ohne Meditation würde ich die Anforderungen bei den Dreharbeiten gar nicht durchstehen. Man kommt in der Meditation wieder ganz zu sich. Alle Aufregungen fallen von einem ab.“

Thomas Koschwitz, Showmaster

„Mit Meditation gelingt es mir, die vielen Dinge, die sich in meinem Kopf ablagern, aufzuarbeiten, ohne dass ich mich dabei groß anstrengen muss. Das möchte ich nicht mehr missen.“

Costa Cordalis, Schlagersänger

„Die Meditation bewirkt, dass die Gedanken positiv werden. Das ist sehr wichtig im Leben.“

 

clint-eastwood-platon-for-variety-magazine

Clint Eastwood, amerikanischer Schauspieler und Regisseur

„Ich meditiere seit 30 Jahren regelmäßig zweimal pro Tag 20 Minuten.“

William Hague, Parteichef der Britischen Konservativen

„Meditation hilft mir, mit nur wenigen Stunden Schlaf auszukommen.“

Magnus Gustafsson, Tennisprofi

„Meditation gibt dir mehr Energie, und du kannst dich besser konzentrieren und während du meditierst ist es, als würdest du Süßigkeiten naschen.“

21144-500w

Peter Lindberg, Starfotograph

„Wenn man das über Jahre macht, hat das schon einen enormen Einfluss auf die Persönlichkeit. Die Technik an sich ist einfach. Du setzt dich jeden Morgen 20 Minuten hin, schließt die Augen und du hast eine tiefe Ruhe. Es ist irre, was das für eine Kraft hat. Vielleicht kommt vieles von diesem Harmonie-Schmus bei mir auch daher.“

Prof. Dr. Dr. Dr. Hans Selye, Begründer der modernen Stressforschung

„Die von mir erarbeiteten biologischen Gesetzmäßigkeiten und die Technik der Meditation von Maharishi Mahesh Yogi haben etwas Gemeinsames: Beide sind unabhängig von Religion, Politik, Philosophie oder Ideologie. Beide Lehren beruhen auf Naturgesetzen.“

167.213.629

Gottfried Vollmer, Schauspieler

„Ich habe in meiner Ausbildung viele Entspannungstechniken kennengelernt. Meditation ist mit Abstand das Beste.“

Nicht nur Nena und Richard Gere tun es mit Hingabe. Topmodel Christy Turlington ebenso. Und wie man sieht sind es auch in Deutschland  längst nicht nur vom Burnout bedrohte Manager, die Meditation für sich entdecken, um Stress abzubauen, zu mehr Gelassenheit und innerer Ruhe zu gelangen. Ein neuer Trend nach Joggen und Pilates?

Mehr als das, sagt die Hirnforscherin Prof. Tania Singer. Die Direktorin des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig arbeitet seit Jahren daran, die günstigen Auswirkungen von Meditation auf das menschliche Gehirn nachzuweisen – mittels harter Wissenschaft und Hirns-Scans.

Von der Dichte der grauen Substanz bis zu den Neurotransmittern: Meditation verändert das Gehirn. Emotionen, Aufmerksamkeit und Introspektion, selbst Mitgefühl können mit ihrer Hilfe trainiert werden, wie Weitsprung oder Radfahren.

Immer mehr Ärzte und Psychologen setzen Meditationspraktiken ein, um ganz unterschiedliche Krankheiten zu therapieren oder ihre Therapie zu unterstützten, von chronischem Schmerz über stressbedingte Entzündungsreaktionen bis zu Depressionen.

Es gibt viele Wege zu mehr Gelassenheit & Lebensglück

Du möchtest meditieren lernen? Oder neue Meditationen ausprobieren? Dann ist vielleicht unser Kurs „Deine Innere Mitte – Meditation von A bis Z“ genau passend für Dich! Du möchtest erstmal nur schnuppern? Dann schau doch mal hier ! Viel Spaß dabei, Dir selbst etwas Gutes zu tun!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien