Home Männer & Frauen - Alles über Glück und Zufriedenheit in Beziehungen und Partnerschaften Wie Bilder von süßen Tieren unsere Beziehungen verbessern können
Wie Bilder von süßen Tieren unsere Beziehungen verbessern können

Wie Bilder von süßen Tieren unsere Beziehungen verbessern können

0
©golfyinterlude by iStockphoto

von Gereon von Ehrenfeld

Eine Beziehung zu führen ist etwas wunderschönes. Es ist aber auch etwas sehr anstrengendes. Es ist beides. Manchmal. Denn manchmal ist der Wurm drin. Stress, Nörgeleien. Wir sind unzufrieden, der Partner ist unzufrieden. Aber keiner weiß so richtig, wie man aus dieser Situation wieder herauskommt. Laut einer neuen Studie gibt es eine ganz einfache Möglichkeit. Klingt zwar absurd, ist aber so: Man sollte sich süße Tierbilder ansehen.

Zufriedenheit und Glück

Für die Studie der Florida State University wurden 144 Paare zu ihrem aktuellen Beziehungsempfinden befragt. Sie sollten angeben, wie glücklich und zufrieden sie in der Beziehung sind. Zusätzlich wurde von jedem Partner ein Foto gemacht. Eines mit einem Lächeln auf dem Gesicht und das andere mit neutralem Gesichtsausdruck.

Ein paar Tage später wurden in der nächsten Stufe des Experiments die Probanden gebeten, einen Test durchzuführen. Ihnen wurden jeweils Fotos von verschiedenen unbekannten Menschen vorgelegt, sowie eines der Fotos des Partners. Die Probanden sollten aufgrund dieser Fotos ihre spontanen Assoziationen wiedergeben – damit wollten die Wissenschaftler herausfinden, welche unbewussten Assoziationen die Probanden mit ihren Partnern verbanden.

Schließlich, und das ist der „süße“ Teil des Experiments, wurden einigen Probanden sehr positiv besetzte Bilder vorgelegt. Also Bilder von süßen Tierbabies, beispielsweise. Diese Bilder waren vermischt mit Bildern des Partners. Und es zeigte sich, dass diese positive Konditionierung funktionierte. Diejenigen, die das Gesicht des Partners zusammen mit den Tierfotos gesehen hatten, zeigten positivere Reaktionen auf den Partner als diejenigen, die nur neutrale Bilder gesehen hatten.



Positive Assoziationen

Aber nicht nur das. Diejenigen, die die „süßen“ Fotos gesehen hatten, berichteten auch davon, dass sich ihre Beziehung verbessert habe. Sie gaben im Verlauf des Experiments an, eine größere Zufriedenheit zu verspüren. James McNulty, der Studienleiter, war von diesen Ergebnissen auch überrascht: „Die Idee, dass etwas so simples funktionieren könnte und Menschen in Bezug auf ihre Beziehung beeinflussen, hat mich erst skeptisch gemacht.“

Sicher bedeuten die Ergebnisse nicht, dass eine Beziehung allein durch ein bisschen Konditionierung glücklich gemacht werden kann. Klar ist, das Verhalten in einer Beziehung immer noch der wichtigste Faktor von Zufriedenheit sind. Aber die Studienergebnisse zeigen deutlich, dass Konditionierung in einem gewissen Rahmen erstaunlich einflussreich sein kann. Vielleicht gerade für Paare, die länger voneinander getrennt sind eine gute Möglichkeit, positive Assoziationen wachzurufen. Und den Partner so auch aus der Ferne positiv wahrzunehmen. Und Bilder von süßen Tierbabies, wir wissen das alle, haben auch noch nie geschadet.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Falls Dir dieser Beitrag gefällt, freuen wir uns über Deine Unterstützung!


Dein Glücks-Newsletter

Unser kostenloser Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles rund ums Thema Glück.

Datenschutzrichtlinien